Gedankencappuchino

Freundschaft

Also früher in der Schule hatte ich kaum Freunde. Ich war wohl nicht hübsch genug, hatte keine Markenklamotten und irgendwie anders. Vielleicht weil meine Eltern mir beigebracht haben zu denken und Entscheidungen zu treffen, die Wahrheit zu sagen. Aber dann sind doch ein paar aufgetaucht, mit denen ich auf einer Welle war und das tat ganz gut. Von daher keine Sorge, das wird heute kein Beitrag zum jammern.

Was bedeutet es eigentlich Freund zu sein oder einen Freund zu haben?

Ich habe da auf jeden Fall eine Nicht-Liste.

Meine Freunde müssen

  • nicht immer erreichbar sein
  • sich nicht ständig melden
  • nicht ständig Zeit für mich haben
  • mir nicht nach dem Mund reden
  • mir keine Geschenke machen

Eine Muss Liste gibt es bei mir nicht aber ich habe eine Liste von Dingen die Freunde für mich tun oder getan haben. Die sie im richtigen Moment gesagt haben und dafür habe ich sie wirklich extrem lieb.

  • „Ich bin hier und habe dich lieb, was interessieren dich die anderen Leute“
  • Nachts um eins eine Spinne für mich töten
  • Mir ein Snoopykissen schenken
  • Mich lieb haben auch wenn ich zickig bin
  • Nach jahrelanger Pause meine Bewerbung lesen und mir Bücher ausleihen
  • Nach sehr langer Kontaktpause so mit mir reden als wäre gar keine Zeit vergangen
  • mit mir Hörspiele produzieren
  • Sei ruhig emotional, ich hole uns ein Bier
  • Marmelade und andere tolle Sachen schicken
  • Mir eine CD schenken wollen
  • Mir eine CD schicken und mir die Bankdaten verweigern
  • mir das Schneiden von Hörspielen beibringen
  • mit mir in einem Hotelzimmer schlafen und mir eine Geschichte vorlesen
  • Meine verrückten Ideen mit mir umzusetzen und dabei auch noch lächeln
  • mir eine Zeitschrift bringen weil ich krank auf dem Sofa liege
  • mir erlauben, dass ich Angst habe
  • mir vertrauen
  • mich überraschend anrufen, wenn es mir schlecht geht
  • mit mir Unsinn machen und mir nicht zu sagen, dass ich dafür zu alt bin
  • mir immer wieder meine Passwörter neu zu erstellen weil ich sie mir nicht merke
  • mich an die Dinge erinnern, die ich gut gemacht habe und so meine Fähigkeiten wieder zu aktivieren
  • mir jahrelang zur Seite zu stehen, egal was andere sagen oder denken
  • mit mir auf Larp zu kochen
  • bei meinem Umzug zu helfen und so zu tun als wäre das alles ein wundervoller Spaß
  • mit mir über Bettwäschevorfälle zu lachen
  • mit mir einen Golem zertrümmern
  • sich von mir anketten zu lassen
  • mit mir die Nacht durchmachen und mir auch noch Kaffee zu kochen
  • mir zu sagen, dass ich toll bin und es ernst zu meinen
  • mit mir in Dangast Tee trinken
  • mir Gesangsunterricht geben
  • mit mir Musik machen
  • im Krankenhaus mit mir den Kaffeeautomaten plündern und Pizza bestellen
  • und…und …und

Ich könnte jetzt noch ewig so weiter machen aber ich denke, es wird klar was ich meine. Man braucht nicht viele Freunde, man braucht die richtigen Freunde. Danke Leute, dass ihr da seid.

Freundschaft ist ein klein wenig wie Liebe. Wenn man sie braucht, um sich gut zu fühlen, dann geht die Sache schief. Dann gibt es Erwartungen, die das Gegenüber erahnen soll, dann gibt es Einstellungen, die unverrückbar sind. Wenn man sich aber frei macht von solchen Dingen, dann sind da Menschen in deinem Leben, denen du wichtig bist. Ob lange oder kurz ist dabei wirklich egal. Mir haben manche versprochen IMMER für mich da zu sein. Keiner von denen hat es gehalten. Außer einem, den sehe ich jahrelang nicht, er ruft mich nie an aber er ist da, wenn es richtig ist. Manche begleiten uns nur kurz und manche lange. Wichtig sind alle.

Sagt euren Freunden, dass sie wichtig sind und nicht alles richtig machen müssen. Sagt euren Freunden, dass ihr froh seid sie zu haben.

Wenn ich genau hinschaue dann habe ich verdammt viele Freunde: KRASS.

Ich bin reich und wenn ihr ein wenig nachdenkt und genau hinschaut, dann ihr auch!

Liebe Grüße Eure Oda

4 Kommentare

  • Aki

    Wenn ich hier Herzchen rein machen könnte, würde ich es sofort tun. Warte, das geht: <3
    Aber das Beste ist eigentlich, dass ich sofort wieder anfangen musste zu lachen, als ich "Bettwäschevorfall" gelesen habe. 😀
    Und auch jetzt bekomme ich das Grinsen schon wieder nicht aus dem Gesicht.
    Wir haben so einige Sachen schon gemacht, erlebt, etc. – Kann es kaum erwarten, das es zukünftig noch mehr passieren wird. 🙂
    Oh, das wird ein Spaß *kicher*

  • Sarah

    Der Bettwäsche-Vorfall… DAMDAMDAAAAMM xDD Haha Supergeil!
    Dazu möchte ich nur hinzufügen: Die Etiketten-Affäre!! O_O *dramatische Musik im Hintergrund abspiel*

    Ich lach mich da heute noch schlapp drüber 😀

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.