Gedankencappuchino

Ich freu mich drauf!

Ist dir das auch schonmal passiert? Du freust dich auf etwas ganz doll und dann geht alles schief und es fällt ins Wasser.

Je öfter sowas passiert, umso mehr verzichten manche Menschen darauf sich auf Dinge zu freuen. Das kann man jetzt realistische Einschätzung nennen, aber ich glaube, dass wir uns durch sowas sehr viele schöne Momente nehmen.

Das kann sich sogar in extreme Richtungen entwickeln. Es kann sein, dass man irgendwann gar nicht mehr daran glaubt etwas schönes zu verdienen. Dass sowieso alles schief gehen wird. Dass man mehr damit beschäftigt ist Notfallpläne zu entwickeln, anstatt die Vorfreude zu genießen.

Gründe und Erklärungen dafür fallen mir einige ein – allerdings hilft das mal gar nichts. Ein Rezept für den sinnvollen Umgang damit habe ich auch nicht (voll blöd, dann wäre ich reich).

ABER ich habe meine ganz persönlichen Gedanken dazu.
1. Kaffee trinken hilft
2. Ich erlaube den Wörtern ABER und VIELLEICHT) nicht, so viel Auswirkungen auf mein Leben zu haben.
3. Aber für … Minuten/Stunden/Tage/Monate/Jahre hat es mich glücklich gemacht.
4. Ist das Problem schon da? Nein? Na, dann ist doch alles gut.

Das klingt jetzt super einfach und wenn du glaubst, dass ich das richtig gut kann…dann werde ich laut lachen. Mir passiert es tatsächlich immer wieder, dass ich der Angst eher zuhöre, als dem Herz.

Angst ist immer laut und deutlich. Das ist ihre Aufgabe. Aber das Herz hat viel Durchhaltevermögen. Sehr sinnvoll sind übrigens Freunde und Familie. Die kriegen meistens mit, wenn du zu lange keinen Kaffee hattest und können dich dann wieder auf den richtigen Weg bringen.

Also freu dich auf alles was kommen wird und sei glücklich.

Liebe Grüße Deine Oda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.