IdeenEspresso

Meditieren mit Balloon

Als Entspannungstherapeutin sollte es mir leicht fallen immer entspannt ruhig zu sein? Ich kann aus dem Nichts heraus in eine meditative Haltung sinken und an NICHTS mehr denken?

Das wäre sehr schön. Aber das entspricht nicht der Wahrheit. Ich muss Entspannungstechniken und Meditieren genauso erlernen und üben wie jeder andere Mensch. Dabei bleibt es auch bei dem üblichen Gesetz: “ Was ich nicht regelmäßig mache, fällt mir nicht gerade leicht“.

Vor einigen Monaten war es dann mal wieder soweit. Ich steckte mal wieder in einer Phase voller Anspannung, Selbstzweifel und Druck. Von Ruhe und Ausgeglichenheit war keine Rede mehr. Ich hatte mich zulange darauf verlassen, dass ich das alles gut kann und habe es nicht mehr gemacht! Aber ich erinnerte mich daran wie sehr mir Entspannung und Meditation schon aus solchen Phasen heraus geholfen hat.

Heute möchte ich euch eine MeditationsApp ans Herz legen, die euch wirklich gut dabei unterstützen kann wieder besser auf euch selbst zu achten und dem negativen Stress entgegen zu treten.. Ich rede jetzt auch nicht davon stundenlang still zu sitzen, laut Ohm zu singen (obwohl auch das extrem toll sein kann) oder im Kreis zu tanzen (das will ich aber auch mal wieder machen). Es geht um einfache, überschaubare Meditationen, die sich wunderbar in jeden Tagesablauf einbauen lassen (sogar in meinen).

Viel Zeit müsst ihr für die Übungen nicht investieren, Vorkenntnisse sind nicht nötig. Wer sich auskennt findet gute Ansätze, Ideen und geführte Meditationen, um sich selbst voran zu bringen.

Die App, die ich euch heute vorstelle heißt Balloon. Ihr könnt sie kostenlos kennen lernen, wer alle Möglichkeiten nutzen will, kann dies über unterschiedliche Abomodelle tun. In den Meditationen steckt viel Arbeit und fachliches Wissen. Die Tonaufnahmen sind gut und die Meditationen sind leucht zu verstehen. Hier geht es nicht darum NICHTS zu denken und ein Meister der Meditation zu werden, sondern einfach auf sich zu achten, sich etwas gutes zu tun und auf sich zu achten. Das Geld ist also gut investiert. Wenn ihr die App erstmal kennen lernen wollt geht das mit dem kostenlosen Einsteigerkurs.

Ich persönlich nutze Balloon inzwischen fast jeden Tag. Mir persönlich vermittelt es irgendwie ein wenig das Gefühl, dass ich dadurch nur nutze und nicht in den Arbeitsmodus verfalle. Eine sehr angenehme Sache.

Die Namen hinter der App Balloon sind Dr. Boris Bornemann, Dr. Britte Hölzel und Claudia Braun. Auf der Internetseite der App könnt ihr einiges über sie erfahren. Die Stimmen kann ich definitiv empfehlen. Auch bei Facebook könnt ihr euch über die App und deren Macher erkundigen.

Also gönnt euch eine Meditation und danach noch eine entspannte Kaffeezeit.

Liebe Grüße Eure Oda

Dieser Beitrag enthält unbezahlte und unbeauftragte Werbung wegen Namensnennung, Verlinkung oder einer Kaufempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

45 + = 51