MusikMocca

Meine Lieder – Schwarze Rose

Ich muss zugeben, dass dies nicht meine Lieblingsaufnahme ist aber ich weiß, dass dieses Lied doch einige Liebhaberinnen hat. Also darf es nicht fehlen.

Schwarze Rose erzählt von einigen Dingen, die wir alle in uns fühlen können.

Schwarze Rose
Text, Gesang und Musik von Oda Plein

Dunkle Wolken ziehen um den Mond
Träumen gleich aus alter Zeit
Sind sie heut mit Leben noch bewohnt
Nebel ranken sich um meinen Geist
Tröstend in der Einsamkeit
Eine Stimme Ewigkeit verheißt

Ref .

Und die Rosenblätter schwarz Schweben sanft dahin
Schmerzen halten Seele wach Doch wo ist der Sinn

Schatten spielen mit dem letzten Licht
Kaum einer kann sie sehn
Scheinbar ist die Flamme ewiglich
Leise Hoffnung weckt die Angst in mir
Unweigerlich folgt Schmerz
Doch lächeln meine Lippen dir

Ref: und die Rosenblätter Schwarz…

Klarheit das es unveränderlich
Den Weg auf immer nimmt
Weckt Tränen innerlich
Kraft die aufrecht hält um jeden Preis
Ist das was immer bleibt
Einer darum weiß ?

Ref: und die Rosenblätter Schwarz…

Schwarze Rose blüht im Silberschein
Wartet auf die Zeit
Wo anders es wird sein
Und die Macht die aus ihr stammt birgt tief in sich
Segen und auch Fluch
Und sie ruft dich
Ref: und die Rosenblätter Schwarz…

Viel Spaß beim hören und nachdenken. LG Oda

Dieser Beitrag enthält Eigenwerbung.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.