Gedankencappuchino

Das schlechte Gewissen

Das schlechte Gewissen, im folgenden DSG genannt, ist wircklich die höchste Form von menschlicher Selbstfolter. Wir können es in den unterschiedlichsten Formen und Ausprägungen aufbauen. Von zart und winzig bis zu weltzerstörend ist alles dabei.

Leider muss ich an dieser Stelle auch sagen, dass Frauen in der Entwicklung vom DSG definitiv fortgeschrittener sind als Männer. Nicht immer aber oft. Keine Sorge die Damen, ich bin da auch absolute Perfektionistin drin. Ist aber alles gar nicht SOOOOO schlimm.

Hat man die Auswirkungen des DSG erstmal erkannt, ist es durchaus heilbar. Hier ein paar überraschende Möglichkeiten, die ich gerade im Testlauf habe:

  1. Oh nein, ich habe meine Freunde schon so lange nicht mehr angerufen, ich böse böse Freundin…..(Klappe halten, zum Telefon greifen und MINDESTENS eine WhatsApp schreiben)
  2. OH nein ich bin schon wieder krank, ich böse böse Kollegin…..(ne ist klar, das mache ich ganz bestimmt weil ich Lust drauf habe)
  3. Oh nein ich habe den Geburtstag vergessen, ich böse böse Schwester….(die warten seit 5 Jahren schon nicht mehr darauf, dass du dich meldest und lieben dich immer noch – greif zum Telefon und ruf an).
  4. Oh nein, ich habe vergessen die Email zu schreiben und nun kann XY nicht…atmen, kurz überlegen ob der Himmel runter kommt, wenn nicht…atmen. Wenn doch atmen, könnte das letzte Mal sein)
  5. Oh nein, ich habe mit diesem Zeilen bestimmt jemanden verärgert der/die….sie Lösung Punkt 4.
  6. Oh nein ich habe doch Schokolade gegessen statt Grünzeug….(und sie hat richtig gut geschmackt oder? Na also!)
  7. Oh nein ich habe wieder DSG gehabt und das wollte ich doch nicht mehr…(siehe Lösung bei Punkt 4)
  8. …..Ich denke das reicht und ihr wisst was ich meine.

Das verrückte am DSG ist, dass es uns im Grunde davon abhält die Dinge die wir vielleicht falsch gemacht, vergessen, ignoriert haben, wieder in Ordnung zu bringen. In 99 % der Fälle reicht aber eine ehrlich gemeinte Entschuldigung.

Natürlich gibt es dann immer noch Menschen, die auf uns böse sind. Das ist in Ordnung, denn ich habe Mist gebaut. Wenn aber eine ehrliche Entschuldigung und eine Wiedergutmachung (nachholen dessen was man verpennt hat) nicht reicht, dann haben die anderen ein Problem.

Aber erstmal die anderen Seite. Wenn ich jemanden böse bin, weil er etwas vergessen hat, denjenigen meine Wünsche und Bedürfnisse nicht so wichtig sind oder er einfach etwas falsch gemacht hat, stellt sich nur eine Frage. Kann ich demjenigen verzeihen oder nicht. Da hängt dann eine Menge mit dran. Wie schlimm ist für mich der Fehler? Ist der Fehler einfach typisch für den Menschen? Bin ich ihm egal (habe ich das direkt geklärt?). Wie groß ist meine persönliche Verletzung? Wenn ich das alles geklärt habe, dann kann ich mich entscheiden ob ich dem anderen verzeihe oder nicht. Wenn nicht, dann muss ich an anderer Stelle Entscheidungen treffen, aber das ist heute nicht das Thema.

Fakt ist, meine Entscheidung des Verzeihens hat rein gar nichts damit zu tun, ob der andere ein schlechtes Gewissen hat. Wenn es demjenigen wircklich leid tut, dann verzeihe ich doch locker. Der hat doch schon bereut, sonst hätte er sich nicht entschuldigt. Also Thema von Tisch.

Wenn das Thema nicht von Tisch ist, dann könnte man sich einige andere Probleme anschauen. Ein schlechtes Gewissen ändert dann auch nichts mehr. Übrigens, wenn ich es richtig finde, dass der andere unter einem schlechten Gewissen leidet, dann sollte ich mir MEIN Verhalten dringend anschauen.

Also, ist mein persönliches Fazit ist: „Schlechtes Gewissen bringt nichts. Lieber die Sache in Ordnung bringen und wenn das nicht reicht, dann ggf. die anderen Probleme anschauen oder auf die andere Person verzichten.

Das alles gilt natürlich nur für Dinge, die andere verzeihen können. Also müssen wir gegenseitige Erwartungen und Wünsche schon offen klären. Aber ganz ehrlich, ich werde in Zukunft mein schlechtes Gewissen möglichst rauswerfen und die Zeit lieber den Menschen widmen, die mir wichtig sind.

Ich verzeihe nicht: Mord, körperliche Gewalt, psychische Gewalt, bewusstes Lügen, Kaffee alle machen und nicht neu kaufen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim wieder gut machen und verzeihen, das macht deutlich mehr gute Laune als DSG. Darum ist jetzt unser Motto:

DSG geht mir am…….

Liebe Grüße Deine Oda

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.