Gedankencappuchino

Trügerische Schönheit

Im GedankenCappucino verbinde ich gerne Dinge die mir begegnen mit besonderen Gedanken. Pilze sind da eine perfekte Möglichkeit, um über ein interessantes Thema nachzudenken.

Schönheit und Hässlichkeit liegen, so mein persönliches Gefühl, eng beieinander. Sind manchmal nicht zu unterscheiden. Manchmal kleidet sich das eine, in das Gewand des anderen.

Bei Pilzen ist das ja ähnlich. Was schön ist und leuchtend, ist hoch giftig. Manchmal zumindest. Und was unscheinbar und langweilig aussieht birgt manchmal einen wundervollen Genuss.

Menschen nun mit Pilzen zu vergleichen wäre ziemlich gemein und auch nicht ganz zutreffend. Denn die Nuancen sind bei Menschen natürlich vielfältiger und klare Grenzen gibt es nicht.

Ich werde auch nicht immer in der Lage sein richtig zu erkennen ob mir jemand gut tut oder nicht. Etwas falsch einzuschätzen ist menschlich und völlig okay. Hier ist es nun bei Menschen einfacher. Versuch macht klug. Bei Pilzen wäre ich in diesem Fall vorsichtiger.

Schön ist nicht immer böse und hässlich nicht immer gut. Wir sind ja nicht im Märchen. Aber was mir klar wurde. Richtig einschätzen kann ich Pilze und Menschen nur, wenn ich mir die Zeit und die Ruhe nehme hinter die Fassade zu schauen. Wenn ich abwarte was nach dem ersten Eindruck noch kommt und wenn ich offen und neugierig bleibe für alle Überraschungen, die Pilze und Menschen für mich bereit halten. Ab und an kann es nicht schaden auf den Rat eines anderen zu hören, dessen Blick einfach offener und klarer ist als meiner.

Eins bleibt klar, auf den Genuss zu verzichten – in beiden Fällen – ist für mich keine Lösung. Erkanntes Gift hat in meinem Leben aber ganz klar keinen Platz.

Ich wünsche dir viele wundervolle schräge Gedanken und allzeit einen guten Kaffee.

Liebe Grüße Deine Oda

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.